Der 1. Juli 2015 ist ein ganz besonderes Datum für den Pflegedienst Zeven. Denn vor genau 20 Jahren, am 1. Juli 1995, nahm er seine Arbeit auf. Ein Jubiläum, das rundum Grund zur Freude gibt.

Manchmal sind es kleine Symbole, die spürbar machen, wie lang ein Weg ist und was man gemeinsam erreicht hat. Für Geschätsführerin Hildegard Engbrocks ist es ein gar nicht so kleiner grauer Kasten: "Unser erstes Autotelefon", lacht sie. "Überall zuverlässig erreichbar sein, auch unterwegs auf dem Lande - das war vor 20 Jahren noch nicht so selbstverständlich wie heute."

Wichtig aber war es schon damals - und so symbolisiert das altmodische Gerät nicht nur zwei Jahrzehnte erfolgreicher Arbeit, sondern auch einen zentralen Wert des Pflegediensts Zeven: Kommunikation. "Wir waren uns von Anfang an einig, dass gute Pflege nicht erst beim Patienten beginnt", so Pflegedienst-Leiterin Martina Dittmer-Ziegler, die den Pflegedienst Zeven 1995 gemeinsam mit Hildegard Engbrocks gründete. "Die Beratung rund um die Pflege war und ist für uns ebenso wichtig."

Wie viele tausend Telefonate seit Juli 1995 zu führen waren, kann heute niemand mehr sagen. Doch die Begegnungen, die daraus entstanden, die oft langjährigen Beziehungen zu Patientinnen, Patienten und ihren Angehörigen, die bleiben natürlich stets in Erinnerung.

"Das Verhältnis zu unseren Patienten und zu ihren Angehörigen ist sehr persönlich, offen und von großem Vertrauen geprägt", so Anke Voetelink, als stellvertretende Pflegesdienstleiterin ebenfalls seit vielen Jahren dabei. "Wenn Patienten oder ihre Angehörigen uns schreiben, dass sie unser tägliches Kommen als große Erleichterung, ja zum Teil sogar als Freundschaftsbesuch erleben, dann bedeutet uns das sehr viel."

Neben der persönlichen steht natürlich auch die fachliche Ebene im Vordergrund. Hier hat sich in 20 Jahren einiges getan: "Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger und guter Schritt", so Hildegard Engbrocks. "Doch natürlich entwickelt sich das Feld ständig weiter: neue Möglichkeiten, neue Standards, strenge Transparenzkriterien. Für Laien ist es fast unmöglich, einen Überblick zu behalten. Hier sehen wir uns als Vermittler, die sicherstellen, dass unsere Patienten und ihre Angehörigen die Leistungen, die ihnen gesetzlich zustehen, auch wirklich bekommen. Es ist schade, wenn neue Möglichkeiten zur Entlastung, beispielsweise in der Verhinderungspflege, ungenutzt bleiben."

Auch in Zukunft werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegediensts Zeven alles dafür tun, ihren hohen Standard in der Pflege und in der Betreuung ebenso beizubehalten wie die besondere Mischung aus Professionalität, Menschlichkeit und Vertrauen, die die alltägliche Arbeit prägt. Die hohe Kontinuität im Team trägt viel dazu bei, dass dieses Vertrauen entstehen und wachsen kann.

"Wir haben wirklich ein tolles Team", freut sich Hildegard Engbrocks. "Ohne den Einsatz von jedem Einzelnen wären 20 Jahre Pflegedienst Zeven nicht möglich gewesen. Wir sind sehr dankbar dafür - und ebenso danken wir allen, die unseren Weg über 20 Jahre begleitet haben, ob als Patient, Angehöriger, Arzt oder fachlicher Ansprechpartner bei Reha-Einrichtungen, Kliniken oder Krankenversicherungen. Wir freuen uns auf die nächsten 20 Jahre!"

Links zum Thema:
> Verhinderungspflege: Entlastung, die ihnen zusteht
> MDK-Prüfung: auch 2015 Bestnote für den Pflegedienst Zeven