Ein Vierteljahrhundert: So lange schon gibt es den Pflegedienst Zeven. Seit über 9.000 Tagen sind die roten „Pflege-Flitzer“ in der Samtgemeinde und ihrer Nachbarschaft unterwegs. Das genaue Jubiläumsdatum: der 1. Juli 1995.

Am selben Tag, nur eben 1995, gründeten Geschäftsführerin Hildegard Engbrocks und Pflegedienstleiterin Martina Dittmer-Ziegler das neue Unternehmen. Zusammen mit Anke Voetelink, die schon einen Monat nach Gründung dazu kam, und Michael Bendt leiten sie das Unternehmen bis heute.

Danke PZ Vorne Final Kopie

Ihren Zielen sind sie treu geblieben. „Wir helfen Menschen, so zu leben, wie sie es sich wünschen: in der vertrauten Umgebung zu Hause“, erklärt Hildegard Engbrocks: „selbstbestimmt, geborgen und mit ihren ganz persönlichen Eigenheiten.“

Vieles andere hat sich in 25 Jahren gewandelt. Die Einführung der Pflegeversicherung am 1. Januar 1995, damals der konkrete Anlass der Unternehmensgründung, war „ein wichtiger und guter Schritt“, so Hildegard Engbrocks. Andere Veränderungen sind für Laien nicht immer leicht zu verstehen. Und so sieht sich das Pflegedienst-Team auch als „Wegweiser im Pflegedschungel“. Damit Klienten und ihre Angehörigen die Unterstützung bekommen, die ihnen gesetzlich zusteht.

Immerhin stehen für Beratung, Pflege und Kommunikation heute fortschrittlichere Werkzeuge zur Verfügung als in der Anfangszeit. „Unser erstes Mobiltelefon war ein fast schuhkartongroßer ‚Knochen‘“, erinnert sich Martina Dittmer-Ziegler. „Heute sind Handys völlig selbstverständlich, und wir statten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Tablets aus. Online-Konferenzen oder auch die Pflegevisite per Video sind erst durch die Digitalisierung möglich geworden.“

Im Zeiten der Corona-Pandemie haben die digitalen Errungenschaften zusätzliche Bedeutung gewonnen. Und so starten die Feiern zum Jubiläum nicht etwa im freundlich-hellen „Treffpunkt“ des Pflegediensts in der Langen Straße 12 – sondern im digitalen Raum. Auf Facebook und Instagram erzählen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, was sie an ihrem Beruf lieben und wie sie zu diesem Berufsfeld gekommen sind, begleitet durch Porträts der Fotografin Sabrina Adeline Nagel.

„Gern hätten wir unser Jubiläum auch ‚offline‘ und gemeinsam mit den vielen lieben Menschen gefeiert, die unseren Weg in den vergangenen Jahren begleitet haben“, so Hildegard Engbrocks. „Doch leider lässt die Corona-Situation die geplante Feierstunde aktuell nicht zu. Spätestens im nächsten Jahr werden wir das aber nachholen!“